DIE SMART TARGETING METHODE

[layerslider id="1"]

PRÄGNANZ DURCH WERTE.

Zwanzig Jahre Strategie- und Designumsetzung werden in dem Buch „smart TARGETING“ gebündelt. „smart TARGETING“ soll Unternehmern deutlich machen, wie Wertekommunikation und Marketing 3.0 in der Praxis funktionieren. Marketing 3.0 verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz mit Werte-Orientierung, bei dem der Mensch mit Bedürfnissen, Anliegen und Werten im Mittelpunkt steht.

Und genau da setzt die „smart TARGETING“-Methode an.

Werte als USP der Zukunft

„smart TARGETING“ ist für alle, die einen praktischen Weg finden wollen, Werte in ihre externe und interne Kommunikation strategisch zu integrieren. Denn Wertekommunikation stärkt Markenentwicklung und Positionierung nach außen und die Unternehmenskultur und Attraktivität als Arbeitgeber nach innen. Die Methode unterstützt Unternehmer werden bei der Definition von Werten und somit dem Umgang mit Herausforderungen, wie der totalen Vergleichbarkeit im Internet und dem Fachkräftemangel. Zwei große Strömungen zwingen heute jeden Unternehmer zum Handeln. Das Internet hat zu einer absoluten Vergleichbarkeit von Produkten und Dienstleistungen geführt. Wer sich nicht unterscheidet und eine Marke aufbaut verhindert, dass seine Zielgruppe Präferenzen aufbaut und ist einer unter vielen. Der zweite Punkt ist der demografische Wandel und der damit einhergehende Fachkräfte- und Personalmangel. Wer keine attraktive Unternehmenskultur bietet, wird nur schwierig qualifizierte Mitarbeiter finden und mit Fluktuation kämpfen müssen.

Die Unternehmenswerte und das WIE und WARUM können über das Corporate Design authentisch repräsentiert werden. Hier ist gilt es sich von der Masse abzuheben. Um dem Dilemma der Austauschbarkeit entgegenzutreten, sind Stock-Bilder und schon oft gesehene Schriften und Farben unbedingt zu vermeiden. Auch im Webdesign sollten eher Emotionen im Vordergrund stehen und die neuesten Trends wie Responsive Design beachtet werden. Individuellen Konzepten wird immer mehr Aufmerksamkeit geschenkt.

Gesicht zeigen und Kultur entwickeln

Werteorientierung ist heutzutage ein Muss für Unternehmen. Für die Markenentwicklung ist es besonders wichtig, zunächst das WIE und WARUM zu identifizieren – das Herz einer Marke.

Vom WHY zum WHAT ist hier das Motto. Doch in der Außenkommunikation werden das WIE und WARUM oft gar nicht oder nur sehr oberflächlich behandelt. Ist man aber erst Mal vor Ort und die Führungskräfte und Mitarbeiter sprechen über ihr Unternehmen, erzählen sie eine Vielzahl von Geschichten, die ihre Werte und das WIE und WARUM veranschaulichen. „smart TARGETING“ hilft Unternehmen, diesen Schatz der eigenen Werte sichtbar zu machen und ihnen Raum zu geben. Im Buch werden erprobte Tools, wie der Golden Circle, Storytelling, der SWOT-Analyse, etc. vorgestellt, die einen einfachen Einstieg in die Thematik ermöglichen und Unternehmen ein emotionales Gesicht geben. Die Herausforderung für Unternehmen im Markenprozess ist es sich möglichst zugespitzt zu positionieren. Unternehmen, die es schaffen einen Expertenstatus in ihrer Branche einzunehmen, genießen mehr Vertrauen bei der Zielgruppe und haben dementsprechend mehr Erfolg. Durch einen Expertenstatus und der Definition der Werte können Unternehmen gestärkt den zwei Herausforderungen entgegentreten. Die Werte eines Unternehmens leben in seiner Unternehmenskultur. Es gilt diese Werte zu identifizieren und die Geschichten zu kommunizieren.

Wertebotschaften statt Werbebotschaften

Im Buch werden darüber hinaus Methoden aus dem Neuromarketing im Zusammenhang mit dem Wertemarketing bzw. der Wertekommunikation erläutert. Das Modell des „Wertetarget“ bietet eine sehr eingängige und leicht verständliche Grundlage für das Wertemarketing. Mit ihm ist es möglich authentische, individuelle Werte identifizieren zu können und so Wertebotschaften zu entwickeln. Die im Neuromarketing entstandene Werteräume sind fundierte Landkarten, die sich mit dem „Wertetarget“ ergänzen lassen. Werte repräsentieren das von Menschen gefühlsmäßig als übergeordnet Anerkannte, so der Philosoph Hermann Lotze. Sie wirken emotional über unsere Glaubenssätze und Prägungen. Wie diese emotionalen und unbewussten Ressourcen in uns wirken, dass untersuchen neuere Forschungen auf dem Gebiet des Neuromarketing. Durch die Untersuchungen des Neuromarketings haben wir erkannt, dass Menschen sich entsprechend ihrer Prägungen und Glaubenssätze bei ihren Entscheidungen verhalten. Dieses Wissen kann jeder Unternehmer für seine Außendarstellung nutzen. Die im Neuromarketing beschriebenen Muster sind ein Spiegel von dem, was wir unsere Wertvorstellung nennen. Gemäß der eigenen Kommunikationsziele, können diese Werte gezielt aufgeladen werden – denn Ziele brauchen Werte.

Das „Wertetarget“ – auf allen Ebenen anwendbar

„smart TARGETING“ soll die Leser schnell mit Wertekommunikation vertraut machen. Deswegen sind eine Vielzahl an Infografiken und Visualisierungen zu finden, die die vorgestellten Modelle in Beziehung zueinander setzen und deren Anwendung leicht verständlich machen. Praxisnähe wird durch Übungen und Tests geschaffen, die den Einstieg in den Werteprozess ermöglichen. In nur vier Schritten kann ein sogenanntes „Wertetarget“ erstellt werden, das konkrete Aussagen zu den Werten des eigenen Unternehmens trifft. Die Systematik des „Wertetarget“ unterstützt Unternehmen dabei, auf anschauliche und verständliche Weise seine Werte zu definieren und zu konkretisieren. Das „Wertetarget“ baut auf vielen aktuellen Erkenntnissen aus dem Bereich des Marketings und der Organisationsberatung auf. In seiner Vielschichtigkeit der in Beziehung stehenden Werteräume ist es neu. Die größte Stärke des „Wertetargets“ ist es, dass es auf alle Unternehmensbereiche übertragbar ist. Der Prozess der Wertefindung im Unternehmen sollte abteilungsübergreifend durchgeführt werden. Denn die Wahrnehmung von verschiedenen Mitarbeitern kann sehr unterschiedlich sein. Was der eine für einen selbstverständlichen Wert annimmt, wird von dem anderen gar nicht wahrgenommen. Deswegen ist es wichtig gemeinsam Werte zu bestimmen.

Welche Werte teilen Sie mit Ihren Lieblingskunden?

Wenn Sie Außenstehenden von den Erfolgen und Stärken Ihres Unternehmen erzählen, welche Werte stecken in den Geschichten, die Sie erzählen?

Solche Fragen können bei der Wertebestimmung helfen. Auch können Kundenmeinungen ausschlaggebend sein. Wenn die Werte erst mal bestimmt und priorisiert sind und klar ist, welche Bedürfnisbereiche dominieren, werden die Unternehmenswerte in das „Wertetarget“ gesetzt. Mit diesem ganzheitlichen Werteraum können Unternehmens-, Mitarbeiter- und Kundenebene beleuchtet werden. Dies wird im Buch ausführliche aufgezeigt. Die Vielschichtigkeit in diesem einheitlichen Werteraum, macht nicht nur die Kommunikation zwischen Projektbeteiligten leichter, sondern ermöglicht außerdem einen klaren Blick auf das ganze Spektrum der Unternehmenskommunikation.

Das ist für uns „smart TARGETING“.

Hier erhalten Sie die Übungen zum Wertetarget aus „smart TARGETING“.

Hier erhalten Sie den Test und die Auflösung zum Thema „Zielgruppen und Typen“ aus unserem Buch.

Sie sind an Wertekommunikation interessiert? Und möchten noch mehr über „smart TARGETING erfahren? Dann bestellen Sie unser neues Buch!